Verbrechen

Steigende Kriminalität: Beispiel Dortmund-Huckarde - drei Überfälle in einer Woche

Dortmund (Eigener Bericht). - Huckarde hat ein Problem und Huckarde ist typisch für viele Orte in Deutschland. Kennt überhaupt jemand Huckarde? Außerhalb von Dortmund dürfte der Stadtbezirk Huckarde nur wenigen ein Begriff sein. In dem 35.000-Einwohner-Stadtteil ist jetzt der dritte Raubüberfall innerhalb von einer Woche passiert: Symptom einer deutschen Krise. Einer hausgemachten Krise.

Die Kriminalitätsrate geht nach oben

Die Kriminalität steigt an, und die Bevölkerung ist beunruhigt. In vielen Fällen stellt sich heraus, dass die Kriminellen einen Migrations- oder Asylbewerberhintergrund haben. Das Sicherheitsproblem scheint damit Ergebnis einer falschen Politik zu sein. In Nordrhein-Westfalen leben mindestens 60.000 ausreisepflichtige Ausländer (siehe Statista-Grafik), die aber von Behörden scheinbar wenig zur Ausreise gedrängt werden. Es könnte der Verdacht entstehen, dass eine der Folgen der mangelnden Durchsetzung der Rechtsstaatlichkeit eine steigende Kriminalität ist, welche die Bevölkerung erleiden muss.

In Huckarde wären dann die Folgen einer solchen verfehlten Politik zu sehen. Liebespaare können sich nicht mehr sicher fühlen: Im Huckarder Revierpark Wischlingen wird am Freitag (19.5.2017) ein Liebespaar überfallen. Das Pärchen (beide 18) sitzt auf einer Parkbank, als zwei unbekannte "Dunkelhäutige" (Polizei) mit einer Schusswaffe heranspringen und ihnen sämtliche Wertgegenstände abnehmen. - Einen Tag zuvor werden zwei Schüler (14 und 15) beim S-Bahnhof Huckarde überfallen und ausgeraubt. Täter: vier "Südländer". - Am Sonntag (21.5.2017) schließlich wird ein 25-jähriger Mann aus Dortmund um 3 Uhr in der Nacht am Busbahnhof Huckarde überfallen, während er auf einen Bus wartet. Der Räuber schlägt auf den Dortmunder ein, wirft ihn zu Boden und bedroht ihm mit einem Messer: bis der am Boden Liegende ihm Bargeld und Handy gegeben hat. - Drei Raube innerhalb weniger Tage in einem eng umgrenzten Umfeld. Anderswo in Deutschland passiert Ähnliches.

Die Mittel der Staatsgewalt

Keine dieser Meldungen schafft es in die überregionale Presse, ja manches Vorkommnis wird noch nicht mal in den Lokalnachrichten gebracht. Doch sind solche Fälle Gesprächsthema in den Nachbarschaften, im Sportverein, auf Schützenfesten. Die Menschen, die schon länger hier leben, merken: Die Sicherheitslage in ihrem Kiez verändert sich zu ihrem Nachteil, und die Staatsgewalt scheint keine ausreichenden Mittel dagegen zu haben.